Ingwer getrocknet verwenden? Das sind die Vorteile!

Du willst nicht jedesmal Ingwer schneiden, wenn du dir deinen Ingwertee aufgießt oder dein indisches oder asiatisches Gericht würzen willst? Die Lösung ist Ingwer-Pulver oder Ingwer-Granulat. Es ist lange haltbar, schnell griffbereit, spart dir das Schnippeln – und du kannst es ganz einfach selber machen. Hier erfährst du, welche Vorteile Ingwer-Pulver hat, wie viel man anstatt frischem Ingwer nimmt und wie Ingwer getrocknet wird.

Du hast deine Beschwerden mit ein paar Tagen Ruhe und ein paar Kannen Ingwertee nach unserem Ingwertee-Rezept überwunden – und jetzt liegt da noch ein großes Stück Ingwer neben dem Schneidebrettchen in der Küche, zum Wegschmeißen viel zu schade. Doch was fängst du nun damit an? Oder du willst dir einen Ingwertee machen, bist aber zu faul, dir frische Scheiben aufzuschneiden? Oder du willst einem indischen oder asiatischen Gericht mit Ingwer Würze verleihen, hast aber schon genug mit den anderen Zutaten zu tun? Die einfache Lösung ist Ingwer in Pulverform.

Unterschiede zwischen frischem Ingwer und Ingwerpulver

Grundsätzlich enthalten frische Zutaten natürlich mehr Nährstoffe, während Pulver und Granulate länger haltbar sind. Zwischen diesen beiden Vorteilen muss man abwägen. Doch in Bezug auf Ingwer gibt es eine Feinheit zu beachten: Wird er getrocknet, so nehmen die Scharfstoffe zu. Und genau die entfalten eine entzündungshemmende Wirkung.

Ingwerpulver selbermachen

Wer mag, kann den Ingwer zunächst schälen. Das ist Geschmackssache, denn bei Bio-Ware kann die Schale ruhig dran bleiben – und es lohnt sich, die paar Cent mehr auszugeben. Anschließend schneidest du ihn in dünne Scheiben oder du hackst ihn grob mit einem scharfen Messer. Bevor du Ingwer zu Pulver (fein) oder Granulat (grob) verarbeiten kannst, musst du ihn trocknen. Das geht auf diesen Wegen:

Ingwer getrocknet – im Backofen

Die Ingwer-Scheiben oder -Spähne breitest du auf einem Stück Tuch oder saugfähigem Papier auf einem Backblech aus. Dann geht es bei niedriger Temperatur, höchstens 40°C, in den Backofen. Dort lässt du das Ganze so lange trocknen, bis der Ingwer sämtliche Feuchtigkeit verloren hat.

Ingwer getrocknet – schonend

Da das Ergebnis umso besser wird je langsamer der Trocknungsvorgang abläuft, ist auch ein warmer und natürlich trockener Raum ein idealer Ort – beispielsweise eine Abstellkammer.

Ingwer getrocknet – im Dehydrator

Am besten gelingt die Trocknung in einem Dehydrator, der speziell für die Trocknung von Kräutern und anderen Pflanzenteilen entwickelt wurde. Sich ein solches Gerät zu kaufen lohnt sich, wenn du des öfteren Ingwer oder andere Pflanzen trocknen möchtest. So kannst du zum Beispiel deinen kompletten Gewürzschrank selbst bestücken – mit Basilikum, Thymian, Rosmarin, Paprika-Pulver. Du kannst auch Trockenobst, Knäckebrot, Obstchips und sogar Pizzateig darin zubereiten.

Ingwertee.net empfiehlt:

Ingwer getrocknet zu Pulver machen

Um aus dem getrockneten Ingwer nun feines Pulver oder gröberes Granulat zu machen, ist ein wenig Körperkraft gefragt: Im Mörser kannst du ihn so lange mit dem Stößel zerreiben und zerdrücken, bis dir die Konsistenz zusagt. Einfacher – und feiner – geht es natürlich mit einer elektrischen Kräuter- oder Kaffeemühle.

Ingwer getrocknet kaufen

Wem das alles zu viel Aufwand ist, der kann beruhigt sein: Getrockneten Ingwer gibt es auch zu kaufen.

Ingwertee.net empfiehlt:

Wie viel  Ingwer-Pulver muss ich nehmen?

Eine Faustregel besagt: 6 Gramm frischer Ingwer entsprechen etwa 1 Teelöffel Ingwer-Pulver.

Wenn du das Ingwerpulver zur Zubereitung eines Ingwertee Rezeptes – zum Beispiel für Dafinas Ingwer-Zitrone-Tee – verwenden willst, ersetzt du den frischen Ingwer durch einen halben Teelöffel.

Leave a comment:


Ingwertee-Rezept Postkarte zum downloaden und ausdrucken

Dein Ingwertee-Rezept zum Downloaden und Ausdrucken!

So hast du unser bewährtes Grundrezept immer zur Hand, wenn du es benötigst.