Ingwer in der Schwangerschaft: Alles was du wissen musst

Alles was du über den Gebrauch von Ingwer in der Schwangerschaft wissen musst

Wir räumen mit dem Gerücht auf, dass Ingwer Schwangerschaft negativ beeinflusst. Schwangere Frauen plagen sich häufig mit Übelkeit herum. Da viele übliche Medikamente in der Schwangerschaft Tabu sind, suchen Betroffene häufig nach Naturheilmitteln. Ingwer hilft bei zahlreichen Beschwerden – darunter auch Übelkeit, Erbrechen und Magen-Darm-Probleme. Doch wer bei Google nach Ingwer und Schwangerschaft sucht, stößt häufig auf Warnungen. Wir haben Experten gefragt, ob Schwangere ohne Bedenken Ingwer nutzen können. Hier gibt es Antworten.

Schwangerschafts-Experten sind sich einig

Ob schwangere Frauen Ingwer zu sich nehmen dürfen, dazu gibt es im Internet widersprüchliche Angaben. Teilweise wird sogar davor gewarnt, weil Ingwer Wehen auslösen sollen. Wir haben mehrere Schwangerschafts-Experten nach ihrer Einschätzung gefragt. Die einheitliche Antwort: Ingwer ist in der Schwangerschaft nicht nur unbedenklich, sondern kann sogar Beschwerden mildern – allerdings gilt es dabei ein paar Dinge zu beachten. Was das ist, darauf gehen wir weiter unten ein.

Übelkeit in der Schwangerschaft ist normal

Manchmal ist es ja nur ein flaues Gefühl, doch wenn daraus häufiges Erbrechen wird, dann kann die Vorfreude auf das Baby in den Hintergrund treten: Über die Hälfte aller schwangeren Frauen hat in den ersten drei Monaten mit Übelkeit zu kämpfen, manche Quellen sprechen sogar von drei Vierteln. Übelkeit in der Schwangerschaft ist also ganz normal und zeigt wohl lediglich an, dass sich das Immunsystem der Mutter mit dem des Kindes auseinandersetzt. Mehr noch: Laut dem Berufsverband der Frauenärzte haben Frauen mit Schwangerschaftsübelkeit sogar statistisch gesehen seltener Fehlgeburten. Im Krankenhaus muss das Schwangerschaftserbrechen erst behandelt werden, wenn die werdende Mutter an Gewicht verliert oder der behandelnde Arzt einen starken Verlust an Flüssigkeit und Elektrolyten feststellt.

Vorsicht: Die meisten Medikamente sind in der Schwangerschaft tabu

Die Gründe für Schwangerschaftsübelkeit oder Schwangerschaftserbrechen (Emesis gravidarum) sind vielfältig – Hauptursache ist wohl ein erhöhter Spiegel des schwangerschaftserhaltenden Hormons hCG. Da sich schwangere Frauen in einer ganz besonderen körperlichen Verfassung befinden, müssen sie genau darauf achten, welche Mittel sie zur Linderung von Beschwerden einsetzen. Die meisten Medikamente, zu denen andere greifen können, sind für sie tabu. Hinzu kommt, dass es gegen Schwangerschaftserbrechen gar kein zugelassenes Medikament gibt, wie Sven Siebenand, Stellvertretender Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung, auf Anfrage erklärt.

Schwangere suchen daher verstärkt nach Hausmitteln und Medikamenten aus der Naturheilkunde und Volksmedizin. Sieben einfache Tipps, wie du ganz ohne Medikamente Übelkeit mildern kannst, findest du hier.

 

Übelkeit adé: Mit diesen 7 Tipps überwindest du deine Beschwerden

7 Tipps gegen Schwangerschaftsübelkeit

Erhalte diesen Ratgeber und weitere kostenlose Premium-Inhalte aus unserem Bonus-Bereich.

Darum hilft Ingwer gegen Übelkeit

Ein altes und vollkommen natürliches Hausmittel ist Ingwer (Zingiber officinale – auf Englisch: ginger). Er wirkt antiemetisch – so der Fachbegriff. Bedeutet: Seine Inhaltsstoffe hemmen im Körper die Stoffe, die Übelkeit und Erbrechen auslösen. Die Stoffe im Ingwer regen auch die Produktion von Magensäure, Speichel und Gallensaft an, die für die Balance im Magen-Darm-Trakt sorgen. Die Knolle ist daher seit langer Zeit ein Hausmittel gegen Übelkeit, Reiseübelkeit und Seekrankheit, was auch durch kleinere Studien belegt wurde. Eine Expertengruppe des Bundesinstituts für Arzneimittel und die European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP), der europäische Dachverband für Pflanzenheilkunde, empfehlen Ingwer ganz offiziell als Mittel gegen Übelkeit.

Welche gesunden Inhaltsstoffe Ingwer genau hat, erfährst du in diesem Artikel. Und hier stellen wir vor, bei welchen sieben Beschwerden und Wehwehchen die Knolle wirksam ist – denn er kann als natürliches Heilmittel auch in anderen Fällen helfen, zum Beispiel bei Erkältungen.

Ingwer und Schwangerschaft – völlig unbedenklich?

Ingwer kann also Übelkeit lindern – aber ist es für Schwangere wirklich unbedenklich? Wer nach Ingwer und Schwangerschaft im Internet sucht, findet widersprüchliche Aussagen zu diesem Thema. Teilweise wird sogar ausdrücklich davor gewarnt, als Schwangere Ingwer zu sich zu nehmen, denn er habe eine wehenfördernde Wirkung. In der Tat können scharfe Gewürze und Lebensmittel den Geburtsvorgang einleiten – und Ingwer ist bekanntermaßen scharf. Wenn der Geburtstermin bereits überschritten wurde und das so lange ersehnte Baby sich nicht mehr so viel Zeit lassen soll, dann kann diese Wirkung ja sogar erwünscht sein.

Doch wie lautet nun die Antwort auf die Frage: Kann ich während der Schwangerschaft Ingwer zu mir nehmen – beispielsweise um Übelkeit zu mildern? Oder ist davon eher abzuraten?

Stimmt es, dass Ingwer Schwangerschaft negativ beeinflusst? Das sagen Experten:

 

Geburtshilfe im Marienkrankenhaus Hamburg

„In unserer Klinik wird Ingwer in jeglicher Form bei Schwangerschaftsübelkeit und bei Erkältungskrankheiten empfohlen“, berichtet Chefarzt Dr. med. Holger Maul. Er leitet die Abteilung an der Hamburger Klinik, die zu den größten Geburtskliniken Deutschlands zählt. Auch er selbst brühe sich ein solches Getränk auf, wenn er erkältet sei.

Zur Zubereitung hat er noch einen Tipp: „Wichtig: Man darf den Ingwer nicht schälen, sondern die Schale muss mit in den Tee. Daher unbedingt auf hohe Qualität und Herkunft achten.“

Universitätsfrauenklinik und Poliklinik am Klinikum Südstadt Rostock (UFK)

„An der UFK Rostock wird Ingwer-Tee ebenfalls gegen Schwangerschaftsübelkeit empfohlen“, bestätigt Dr. med. Michael Bolz. Er ist Oberarzt an der renommierten Rostocker Klinik.

Dass Ingwer Wehen fördert, wurde bisher zwar an Ratten nachgewiesen, wie er weiter ausführt. Ob sich diese Ergebnisse auf den Menschen übertragen lassen, ist jedoch nicht geklärt. „Inwieweit vorzeitige Wehen und damit Frühgeburten ausgelöst werden, bleibt kritisch zu diskutieren“, so der Oberarzt.

Charité-Universitätsmedizin Berlin

„Ingwer kann in allen Phasen der Schwangerschaft in üblicher Dosierung eingenommen werden“, so die Empfehlung auf dem Portal www.embryotox.de. Dort präsentiert das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie der Charité Infos zu Arzneimittelsicherheit in Schwangerschaft und Stillzeit. Das Portal wird sowohl vom Bundesministerium für Gesundheit als auch von der Krankenkasse AOK gefördert.

Dr. Wolgang May, Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Naturheilbundes

„Ingwer ist hilfreich bei Appetitlosigkeit und wirkt antiemetisch“, unterstreicht Dr. Wolfgang May die Anwendbarkeit von Ingwer gegen Übelkeit und Erbrechen. Und präzisiert: „Ein deutliches Benefit ist auch beim Schwangerschaftserbrechen gegeben. Negative Wirkungen wurden nicht berichtet.“

Dosierung

Sein Dosier-Tipp für einen Ingwertee: Entweder 2 bis 4 Gramm frischen Ingwer oder 1/2 bis 1 Teelöffel Ingwerpulver mit heißem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen.

Pharmazeutische Zeitung - Die Zeitschrift der Deutschen Apotheker

„Negative Auswirkungen für die Gesundheit von Mutter und Kind zeigten sich in den Studien nicht“, fasst die Pharmazeutische Zeitung den Stand der Forschung zum Thema Ingwer in der Schwangerschaft zusammen. Forscher der Cochrane Collaboration – ein weltweites unabhängiges Netzwerk von Ärzten, Wissenschaftlern und Patientenvertretern – hatten Studien zu Arzneimitteln zusammengefasst, die bei Übelkeit und Erbrechen in der Schwangerschaft empfohlen werden. Auch wenn die Wirksamkeit von Ingwer bei Schwangerschaftsübelkeit noch nicht endgültig nachgewiesen worden sei, so seien doch die Nebenwirkungen äußerst gering. Bei leichten bis mäßigen Beschwerden rät die Zeitschrift daher dazu, es mit Ingwer zu probieren.

Dosierung

Die Empfehlung für die Apothekenpraxis lautet: 1 Gramm getrockneter Ingwer pro Tag.

Frauenärztin Doris Scharrel, Berufsverband der Frauenärzte

„Manche Frauen stellen fest, dass es besser ist, wenn sie morgens nur warmes Wasser oder einen leichten Kräuter- oder Ingwertee trinken und erst am späten Vormittag anfangen, etwas zu essen“,  erläutert die Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe Doris Scharrel vom Berufsverband der Frauenärzte. „Anderen Frauen hilft es, bereits vor dem Aufstehen eine Scheibe Knäckebrot oder ein Keks zu sich zu nehmen.“ Außerdem empfiehlt die Gynäkologin, lieber viele kleine, leichte Mahlzeiten zu planen als wenig große.

Deutsche Ärztegesellschaft für Ayurveda-Medizin (DÄGAM)

“ Ingwer gehört mit seiner Schärfe nicht zur regelmäßigen Ernährung in der Schwangerschaft, wird aber im Ayurveda auch gegen die Schwangerschaftsübelkeit empfohlen“, erklärt Dr. med. Annette Müller-Leisgang, Vorstandsmitglied der DÄGAM. Ihrer Erklärung nach sollten Schwangere zwei Regel beachten: Erstens nicht zu scharf gegen die Übelkeit vorgehen und zweitens vor einem Kaiserschnitt einen Tag keinen Ingwer zu sich nehmen. Ansonsten hat Ingwer aus ayurvedischer Sicht folgende gut Wirkung:

  • die Morgenübelkeit wird gelindert
  • der Appetit wird angeregt
  • der Stuhlgang wird gefördert
  • Thrombosen wird vorgebeugt

 

Dosierung

Dr. med. Müller-Leisgang empfiehlt: „Im Ayurveda bereiten wir Ingwertee mit einer ca. 3 mm dicken Scheibe einer durchschnittlichen Ingwerknolle (Durchmesser ca. 3 cm) auf 250 ml Wasser zu.

Nimmt man Ingwerextrakt, dann gilt: 100 mg bis 2 g je nach Schärfe-Verträglichkeit als Morgendosis bei Übelkeit.“

Deutscher Hebammenverband

Ein Sprecher des Deutschen Hebammenverbands bestätigte auf Nachfrage, dass die Angaben in diesem Abschnitt richtig sind.

Fazit

Ingwer ist ein wirksames Mittel gegen Schwangerschaftsübelkeit – da sind sich unsere Quellen einig. Eine werdende Mutter kann demnach Ingwertee, Ingwer-Pillen oder -Tropfen zu sich nehmen, ohne dabei die Gesundheit ihres Babys zu riskieren oder die Wehen auszulösen.

Alle Experten erklären, dass eine angemessene Menge Ingwer völlig unbedenklich ist. Für höhere Dosierungen liegen jedoch keine ausreichenden Erkenntnisse vor. Vorsichtshalber sollte man es also nicht übertreiben.

Es gibt eine Faustregel: 4 Gramm gelten gemeinhin als obere Grenze, wie viel Ingwer man am Tag zu sich nehmen sollte. Genauer gesagt: Studien haben gezeigt, dass es bis zu dieser Menge keine negativen Nebenwirkungen gibt – unabhängig davon, ob man schwanger ist oder nicht. Das soll nicht heißen, dass größere Mengen bedenklich sind – nur wurden solche Mengen noch nicht in Studien untersucht.

Dennoch: In der frühen Phase der Schwangerschaft ist es wohl nicht verkehrt, sich mit dem Frauenarzt oder der Hebamme abzusprechen.

Ingwer Schwangerschaft

So kannst du Ingwer zu dir nehmen

Ingwer kann in vielen verschiedenen Formen Teil der Ernährung sein oder in einem akuten Fall zu sich genommen werden: als Gewürz in Speisen, kandiert als Nascherei, als Bonbon zum Lutschen, als Pille oder Tropfen. Die gängigste und beste Art ist jedoch der bekannte Ingwertee.

Er kann heiß, aber auch kalt zubereitet und getrunken werden – in letzterem Fall bezeichnet man ihn auch als Ingwerwasser. Das klassische Ingwertee-Rezept findest du hier. Wenn du es etwas fruchtiger magst, ist vielleicht das Ingwer-Zitrone-Rezept etwas für dich. Und viele Tipps, was du beim Kauf und der Zubereitung von Ingwer beachten solltest, erfährst du hier.

Wichtiger Hinweis

Da jede Frau anders reagiert, sollten auch Hausmittel besser mit dem Frauenarzt abgesprochen werden. Schwangere Frauen, die erheblich unter Übelkeit oder Erbrechen leiden, sollten sich unbedingt in ärztliche Behandlung begeben. 

Ingwertee.net empfiehlt:

Leave a comment:


Ingwertee-Rezept Postkarte zum downloaden und ausdrucken

Dein Ingwertee-Rezept zum Downloaden und Ausdrucken!

So hast du unser bewährtes Grundrezept immer zur Hand, wenn du es benötigst.